Daten- und KI-getriebene Fruchtfolgeplanung

Überblick

Der Workshop zur daten- und KI-getriebenen Fruchtfolgeplanung brachte Experten und Interessenten aus der Landwirtschaft und dem Bereich künstliche Intelligenz zusammen, um innovative Ansätze zur Optimierung von Fruchtfolgen durch den Einsatz von Daten und KI zu diskutieren.

In diesem Workshop wurden verschiedene Methoden und Techniken vorgestellt, wie maschinelles Lernen, Datenanalyse und Algorithmen zur Unterstützung bei der Planung von Fruchtfolgen eingesetzt werden können. Es wurden Fallstudien präsentiert, die den Einsatz von KI in der Praxis verdeutlichten und erfolgreiche Beispiele aus verschiedenen Betrieben vorstellten.

Die Teilnehmer:innen konnten wichtige Erkenntnisse gewinnen, darunter:

  1. Effizienzsteigerung: Durch den Einsatz von Daten und KI können Fruchtfolgen präziser geplant werden, was zu einer effizienteren Nutzung von Ressourcen wie Boden, Wasser und Düngemitteln führt.

  2. Risikominderung: Die Analyse großer Datenmengen ermöglicht eine bessere Risikobewertung und -minderung in Bezug auf Krankheiten, Schädlinge und klimatische Bedingungen, was zu einer stabilen und nachhaltigen Ernteerzeugung beiträgt.

  3. Optimierung der Erträge: Durch die Nutzung von KI können Fruchtfolgen so gestaltet werden, dass die Erträge maximiert werden, indem beispielsweise die Bodenfruchtbarkeit verbessert und die Pflanzengesundheit optimiert wird.

  4. Nachhaltigkeit: Die Integration von Umweltdaten und agronomischen Parametern in die Planung von Fruchtfolgen trägt zur Förderung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken bei, indem Umweltauswirkungen minimiert und die langfristige Bodengesundheit erhalten wird.

  5. Anpassungsfähigkeit: Die Flexibilität von KI-Systemen ermöglicht es Landwirten, schnell auf sich ändernde Bedingungen wie Klimawandel, Marktanforderungen und politische Vorgaben zu reagieren und ihre Fruchtfolgen entsprechend anzupassen.