6.Juni 2023 –
Abschlusspräsentation und Ausblick: Energiemanagement in der Gemüseproduktion

Überblick

Zusammenfassung:

Über die letzten 12 Monate haben wir gemeinsam mit Arteria Technologies und Legerer Installationstechnik an einer Energiemanagementplattform für Gemüseproduzent*innen im Marchfeld gearbeitet. Als lokaler Partner mit dabei, ein Zusammenschluss an Landwirt:innen, die dabei sind sich im Rahmen einer Erneuerbaren Energiegemeinschaft zusammenzuschließen.Ziel des Projekts war es das lokale Energiepotential unterschiedlichen Energieerzeugnungsquellen, derzeit Photovoltaik Paneele auf Häusern, Höfen und Kühlhallen über das Jahr darzustellen. Diesem verfügbaren Angebot werden in der Plattform weiters die unterschiedlichen Verbrauchsquellen für Strom gegenübergestellt. Neben privaten Haushalten und Betrieben werden hier auch die elektrischen Bewässerungspumpen auf den Gemüsefeldern berücksichtigt. Da der Zeitraum und die Intensität der Bewässerung je nach Gemüseart stark variiert, sind unterschiedliche, in Lassee angebaute Feldfrüchte und deren Bewässerungsprofile (eines durchschnittlichen Jahres) in der Plattform hinterlegt und können Feldern einfach zugeordnet werden.

Durch die in integrierte Karte können etwa PV Flächen auf Dächern oder zu berücksichtigende Äcker, per Mausklick einfach eingezeichnet werden. Die unterschiedlichen Parameter (Sonneneinstrahlung, Neigung, Größe) werden automatisch berechnet.

In unterschiedlichen Darstellungsformen werden für selbstdefinierbare Zeiträume (eine Woche, ein Monat, ein Jahr) Energieverbräuche der Mitglieder der Energiegemeinschaft den Energiequellen (Eigenstrom, Gemeinschaftsenergie, Netzenergie) gegenübergestellt und Verläufe simuliert. Dies kann einerseits in der Planung vorab, in der Erweiterung als auch in der Optimierung (etwa bei verschiebbaren Verbräuchen) unterstützen.


Im Rahmen der Abschlusspräsentation am 6.Juni wurde einerseits der fertige Prototyp vorgestellt und weiters zur Diskussion möglicher Anpassungsszenarien und Erweiterungen eingeladen.
Wesentliche  Themenbereiche die sich hierbei ergaben war die Berücksichtigung weiterer Erzeugnungsquellen, wie Windenergie, weitere Feldfruchtoptionen sowie die Möglichkeit Echtzeitdaten von Smartmetern dern Energiegemeinschaft in der Plattform zu integrieren.

Die Veranstaltung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Klima- und Energiemodellregion Marchfeld. Eine Weiterentwicklung des Projekts in Kooperation mit der Region ist angedacht.

Sie interessieren Sich für das Projekt und möchten mehr darüber erfahren? Schreiben Sie uns und wir informieren Sie gerne darüber, wie es im Projekt weitergeht. 

Dieses Projekt wird co-finanziert durch:

Demeter ist ein Horizon 2020 Projekt (857202), unterstützt durch die europäische Union.