Prototype Bootcamp für Ficker GmbH

Überblick

Die Herstellung von größeren Objektserien – beispielsweise die Fertigung von Buchstaben-Rohlingen zum Zweck der Restaurierung – erfolgt beim Traditionsunternehmen Ficker GmbH momentan überwiegend in Handarbeit. Beim gegenständlichen Vorhaben, werden neuartige Technologien wie beispielsweise 3DScanning sowie FDM (Fused Deposition Modeling) 3D-Druck verwendet um im Rahmen einer Restaurierung, die in die Jahre gekommenen und vor allem beschädigten Buchstaben auf einem Gemälde zu replizieren. – Mittels 3D-Scanner werden die alten Buchstaben (altertümliche Schrift) digitalisiert – Nachbearbeitung über geeignete CAD-Programme – Vervielfältigung der Buchstaben-Rohlinge über FDM 3D-Druck – Nachbearbeitung der Oberflächen über geeignete chemische Lösungsmittel ZIELE VOM PB Verwendung neuartiger Verfahrenstechniken darunter FDM 3D-Druck sowie 3D-Scanning beim KMU Ficker GmbH; zum Zweck der Restaurierung. Beim gegenständlichen Vorhaben, werden in die Jahre gekommene und vor allem beschädigten Buchstaben auf einem Gemälde digitalisiert, nachbearbeitet und mit modernen Verfahrenstechniken vervielfältigt, um diese anschließend vergolden zu können.

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen des European Digital Innovation Hub Programms statt und wurde von der Europäischen Kommission, dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft sowie der FFG gefördert.